Information für geflüchtete Menschen aus der Ukraine

Ukrainische Flüchtlinge haben voraussichtlich ab dem 1. Juni 2022  Anspruch auf Beratung und (finanzielle) Unterstützung durch die Jobcenter.

Die Beantragung von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) ist bereits jetzt möglich. Den Antrag auf Arbeitslosengeld II finden Sie zum Download auf der Website Jobcenter.digital, in Papierform erhalten Sie die Vordrucke vor Ort im Jobcenter.

2 Hände in Farben der Ukraine blau und gelb als UnterstützungssymbolEs besteht ein Anspruch auf Leistungen zum Lebensunterhalt (inkl. Krankenversicherung), zudem können die Kosten für Unterkunft und Heizung übernommen werden.
Voraussetzung für den Leistungsanspruch ist u. a. die Vorlage der sogenannten Fiktionsbescheinigung bzw. eines entsprechenden Aufenthaltstitels. Sie erhalten auch Zugang zu allen Förder- und Qualifizierungsangeboten, wie zum Beispiel Sprachkursen, Integrationskursen sowie Weiterbildungen.
Das Jobcenter unterstützt bei der Anerkennung der Berufsabschlüsse und arbeitet eng mit anderen Behörden und auch den Gemeinschaftsunterkünften zusammen. Für die ukrainischen Flüchtlinge in den Gemeinschaftsunterkünften sind Vor-Ort-Termine  in der Abstimmung.

Kontaktaufnahme für ukrainische Flüchtlinge in privaten Haushalten und Wohnungen der Stadt Brandenburg an der Havel:
Sie erreichen uns telefonisch, per E-Mail oder postalisch unter den folgenden Kontaktdaten: https://www.jc-brandenburg.de/kontakt.html.

Sollten Sie zu den Sprechzeiten im Jobcenter vorsprechen, erhalten Sie einen Termin zur Beratung, welcher telefonisch oder persönlich stattfinden wird.

Zurück